Donnerstag, 11. Mai 2017

Marie Jansen - Wo die ungesagten Worte bleiben


 Marie Jansen - Wo die ungesagten Worte bleiben 

Seitenanzahl: 416 Seiten
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Reihe: ---
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch
Veröffentlicht: Januar 2017
 

ISBN: 978-3-7341-0324-7 (TB), 
978-3-641-17860-4 (eBook)
Preis: 9,99€ (TB), 8,99€ (eBook)
Kaufen über Amazon / Verlag


Informationen über die Autorin:
Marie Jansen ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die zuvor erfolgreich exotische Sagas veröffentlicht hat. Mit „Als wir Schwestern waren“ erfüllt sie sich den Wunsch, eine große Familiengeschichte zu erzählen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und ihren Pferden in Norddeutschland. 


Klappentext vom Buch:
In finsteren Zeiten leuchtet die Liebe am hellsten.
Frankreich 1940. Als deutsche Soldaten das kleine Dorf Paimpont besetzen, verliebt sich die junge Französin Audrey ausgerechnet in den Sohn des Oberstleutnant, Rudolf. Ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn Rudolf scheint in die dunklen Machenschaften seines Vaters verwickelt zu sein. Was verbirgt er vor ihr?
Viele Jahrzehnte später stößt die Architektin Sabine in einem sagenumwobenen Château in Frankreich auf einen Koffer mit einem blutgetränkten Brautkleid und einigen Filmrollen, auf denen eine junge Frau zu sehen ist. Sie beginnt zu recherchieren und stößt auf ein unglaubliches Geheimnis, das sie bald in Gefahr bringt … 


Inhaltsangabe:
Ein blutgetränktes Brautkleid und alte Filmrollen verbergen ein Geheimnis das nicht aufgedeckt werden sollte. Was aber dahinter steckt das möchte Sabine doch vielleicht herausfinden, sicher ist sie sich aber noch nicht. Doch was soll sie tun sie muss das Bauprojekt um das sagenumwobene Château ja machen und diese Gegenstände wecken ihre Neugier.
 


Meine Meinung zum Cover:
Das Cover finde ich wirklich sehr schön, es ist nicht sehr bunt. Es hat sehr dezente pastellfarben und die Rose auf dem Bild ist leicht verwelkt. Mir gefällt das Cover richtig gut.
 


Meine Meinung zum Buch:
Die Geschichte spielt in Berlin zur heutigen Zeit und in Frankreich zu 1940. Die Zeitsprünge sind super geschrieben und auch die Übergänge sind wirklich klasse, dazu auch sehr spannend, gewählt. Es ist das erste Buch der Autorin welches ich lese aber ich werde mir das andere von ihr aus dem Blanvalet Verlag auch noch kaufen und Lesen. Diese Geschichte hier hat mir nämlich richtig gut gefallen. Ich konnte das Buch von der ersten bis zur letzten Seite einfach nicht aus der Hand legen, packende Geschichte die einen immer mal wieder in die Vergangenheit mitnimmt. Solche Geschichten mag ich ja sehr gerne aktuell. Dazu muss ich auch sagen das der Schreibstil der Autorin einfach wirklich klasse ist, flüssig, spannend aber auch sehr emotional und einfach packend. Es zog mich richtig in die Geschichte hinein. Die Sachen zu der Vergangenheit sind wirklich klasse, manchmal sehr kurz, dafür aber immer spannend und informativ für den Verlauf der Geschichte. Ich bin mir sicher das die Autorin in dieses Buch sehr viel Herzblut gesteckt hat und es hat sich wirklich gelohnt. Könnte gerne weitergehen, diese Autorin merke ich mir jedenfalls für neue Bücher.

Fazit zum Buch:
Wunderbar fesselndes Buch mit einem interessanten Stil. 5 Füchse mit Leseempfehlung.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen