Donnerstag, 6. April 2017

Nicola Yoon - The Sun is also a Star–Ein einziger Tag für die Liebe



 Nicola Yoon - The Sun is also a Star
–Ein einziger Tag für die Liebe 

Seitenanzahl: 400 Seiten
Genre: Roman
Verlag: Dressler
Reihe: ---
Leseprobe: hier
Einband: Hardcover
Veröffentlicht: März 2017
 

ISBN: 978-3-7915-0032-4 (HC)
 Preis: 19,99€ (HC)
 Kaufen über Amazon / Verlag


Trailer zum Buch:

Informationen über die Autorin:
Nicola Yoon, geboren 1972, ist auf Jamaica und in Brooklyn groß geworden. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Mann, der das Artwork zu ihrem Buch gestaltet hat, und der gemeinsamen Tochter in Los Angeles. »Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt« ist ihr literarisches Debüt.
 


Klappentext vom Buch:
Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.
 


Meine Meinung zum Cover:
Das Cover würde von Dominique Falla gestaltet und mir gefällt es wirklich sehr gut, es ist mal etwas anderes und auch im Bücherregal sieht es super aus.
 


Meine Meinung zum Buch:
Ich habe euch bewusst keine Inhaltsangabe geschrieben denn ich könnte in dieser nur den Klappentext wiederspiegeln. Dieser sagt schon sehr viel über die Geschichte aus und wenn ich mehr verrate dann ist die Spannung bei diesem Buch einfach weg. Es ist keine typische Liebesgeschichte denn es geht auch um verschiedene Kulturen, unser Schubladen Denken und um das Thema Immigration. Dies alles in ein wunderbares Buch zu verpacken ist mit Sicherheit nicht gerade einfach gewesen. Dass die Autorin selber aus dem Land kommt wo die Protagonistin hin abgeschoben werden soll gibt der Figur das gewisse etwas finde ich, die Autorin hat ihrer Erfahrungen damit. Super finde ich aber auch das die Kapitel nicht nur aus der Sicht von Natasha und Daniel geschrieben würde, sondern auch ganz unscheinbare Leute genommen würden. Das ist wirklich mal interessant. So toll wie das Buch aber ist so bekloppt ist das Ende von ihm, der Epilog ist dann leider auch nicht besser geworden. Irgendwie kommt es einem so vor als hätte die Autorin das Buch beenden müssen obwohl sie es nicht wollte.

Fazit zum Buch:
Das Ende ist leider wirklich schlecht. Das Buch bekommt 3 Füchse für das tolle Cover alleine ein Extra Punkt. Die Geschichte ist so 50/50, leider.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen