Donnerstag, 30. April 2015

Judith Kinghorn - Die Sommertänzerin


 
ISBN: 978-3-442-37909-5
ISBN eBook: 978-3-641-07512-5
Seitenanzahl: 544 Seiten
Genre: Roman


Veröffentlicht April 2012
Preis: 9,99€ (Taschenbuch Ausgabe)
8,99€ (eBook Ausgabe)


Verlag: Blanvalet
Leseprobe hier


Kauft das Buch über Amazon





Über die Autorin:
Judith Kinghorn wurde in Northumberland geboren und ist schon seit ihrer frühesten Kindheit
fasziniert von Büchern und dem Schreiben. Sie lebt mit ihrer Familie in Hampshire und lässt
sich von ihrem alten viktorianischen Haus immer wieder zu neuen Geschichten inspirieren.
Die Rose von Eden Hall ist Judith Kinghorns dritter Roman bei Blanvalet.


Klappentext:
Die letzten Tage des Sommers offenbaren eine Liebe, die gegen alle Regeln ist.
England 1914. Clarissa Granville ist fast 17, als der Zauber ihrer Kindheit zu verblassen beginnt.
An einem der letzten goldenen Tage trifft sie bei einer Gartenparty auf Tom Cuthbert, den Sohn
der Haushälterin. Sie verliebt sich Hals über Kopf. Tom ist attraktiv, intelligent und weiß genau,
was er will. Und er will Clarissa. Während ihre Liebe langsam wächst, überschlagen sich die
politischen Ereignisse, und schon bald wird die Welt von einem Krieg erschüttert, der auch das
Leben des jungen Paares für immer verändern wird …
Inhaltsangabe:
England im Jahr 1914: Die 16-jährige Clarissa stammt aus einer wohlhabenden Familie. Die
veranstalten eine Gartenparty auf der Clarissa dann Tom Cuthbert kennenlernt, dieser Studiert zwar
doch er ist der Sohn einer der Haushälterin. Somit ist Tom so gar nicht der Junge mit dem Clarissa
befreundet sein sollte, wenn es nach ihrer Mutter geht. Doch die beiden treffen sich heimlich,
wann immer es möglich ist. Doch die beiden bewahren eine Körperliche Distanz denn sie wissen
das es ärger geben würde.
Clarissa ist mit ihren 16 Jahren noch sehr Naiv und es stört sie das alle über den Ersten Weltkrieg
gerade reden, diese überschlagenden politischen Ereignisse interessieren sie gar nicht. Doch das
ändert sich schnell als auch ihre Brüder und sogar Tom in den Krieg ziehen müssen. Clarissa
macht sich sorgen um Tom und sie schaffen es heimlich Briefe zu schreiben. Ihre Mutter aber hütet
selber ein Geheimnis und möchte nicht das Clarissa diese ''Unheil'' erreicht.
Cover:
Das Cover schafft es mich in den Sommer zu versetzen, an einen schönen lauwarmen Abend
wo es gerade beginnt das die Sonne untergeht. Das Cover finde ich daher sehr schön gewählt.


Meine Meinung:
Das Buch musste mich erst überzeugen. Am Anfang war ich wenig begeistert und kam nicht in
das Buch hinein, es hat eine weile gedauert bis ich dem Geschehen dann langsam besser folgen
konnte. Die Geschichte beginnt 1914 und zieht sich hin bis über den ersten Weltkrieg, es gibt
also immer mal wieder kleinere Zeitsprünge die in der Geschichte ein wenig stören aber dennoch
zu der Geschichte gehören.
Clarissa ist ein einfacher und ruhiger Charakter, das ist positiv den so kann man ihren Handlungen
sehr einfach folgen und sie sind nachvollziehbar. Doch die ruhige Clarissa verändert sich im laufe
vom Buch sehr schnell und sie wird zu einer Dame die ihre kindliche Naivität abgelegt hat.
Dies ist sehr schade denn Clarissa verändert sich so sehr das man ihr dann kaum noch folgen mag.
Die Liebe zu Tom kommt auch nach dem Krieg nicht zum zusammenleben und das frustriert sehr
beim Lesen. Denn darauf wartet man im Grunde ja die ganze Zeit.

Diese Buch spielt also vor, während und nach des Krieges. Auf 544 Seiten ist aber leider manches
zu kurz gekommen und man vermisst ein paar kleine Einzelheiten. Vielleicht hätte die Autorin
sich länger fassen sollen oder zwei Bücher draus machen sollen.
Von mir bekommt das Buch 3 Eulen. Die Geschichte ist interessant bis zu einem gewissen Punkt.

Brigitte Kanitz - Immer Ärger mit Opa


ISBN: 978-3-442-37869-2
ISBN eBook: 978-3-641-07563-7
Seitenanzahl: 320 Seiten
Genre: Roman


Veröffentlicht Juni 2012
Preis: 8,99€ (Taschenbuch Ausgabe)
7,99€ (eBook Ausgabe)


Verlag: Blanvalet
Leseprobe hier


Kauft das Buch über Amazon



Über die Autorin:
Brigitte Kanitz, Jahrgang 1957, hat nach ihrem Abitur in Hamburg viele Jahre in Uelzen und
Lüneburg als Lokalredakteurin gearbeitet. Die Heide und ihre Menschen hat sie dabei von
Grund auf kennen- und lieben gelernt. Sie tanzte auf Schützenfesten, interviewte Heideköniginnen,
begleitete einen Schäfer mit seinen Heidschnucken über die lilarote Landschaft und trabte mit der
berittenen Polizei durch den Naturschutzpark rund um Wilsede. Inzwischen lebt und schreibt sie
in Italien.


Klappentext:
Von Störchen, Kuhdung und einer Heideprinzessin, die’s in sich hat …
Die Wahlgroßstädterin Nele kehrt nach Jahren zurück in die Lüneburger Heide. Im Gepäck hat
sie Tränen um den frisch verstorbenen Opa. Und seine Asche – die sie prompt im ICE vergisst.
Daheim sind Oma und Großtante in heftigem Streit über den Grabstein entbrannt, und Neles
Mutter verschwindet auf einen Selbstfindungstrip. Zu allem Überfluss erwartet Neles Jugendliebe
Karl sie sehnsüchtig, dabei träumt sie doch von Paul, Opas attraktivem Anwalt – der ihr zudem
noch ein paar Familiengeheimnisse enthüllt …

Inhaltsangabe:
Nele Lüttjens, ist vor vielen Jahren aus ihrer Heimat nach München gezogen. Es ist sehr selten
das sie Familien besucht bekommt. Umso mehr überrascht es sie als ihr Opa Hermann, 94 Jahre
alt, vor der Tür steht, doch es soll ein kurzer Besuch bleiben denn er bricht zusammen und Stirb.
Das einzige was er ihr noch sagen kann ich das er Verbrannt werden möchte, was er aber bei
ihr wollte sagt er ihr nicht mehr. Nele erweißt ihrem Opa diese Ehre und möchte ihn dann wieder
zurück in die Lüneburger Heide bringen. Nele sitzt mit der Asche ihres Opas im ICE und was
passiert was nicht passieren sollte. Sie vergisst die Asche im Zug.
Das darf keinesfalls einer in der Familie erfahren und Nele versucht das verzweifelt zu bewahren.
Es gibt aber ganz andere Sachen die, die Familie beschäftigt und das merkt nach und nach dann
auch Nele. Wollte ihr Opa ihr vielleicht das erzählen? Gibt es da ein Familiengeheimnis das
alle beschäftigt und Opa Hermann Nele erzählen wollte?

Cover:
Das Cover finde ich wirklich cool gemacht. Klar der Opa hat nicht lange in diesem Buch aber
ich finde es passende das er auf dem Cover zu sehen ist. Denn auch wenn er stirbt so ist er doch
ein großer Punkt in diesem Buch.


Meine Meinung:
Die Autorin hat es geschafft eine wunderbar lustige Lektüre zu schreiben. Es ist eine sehr lustige
und abwechslungsreiche Lektüre. Ab und zu hat diese Buch mich auch zum Nachdenken gebracht.
Wer die Heidelandschaft sehr gerne mag oder einfach eine kleine Pause vom Alltag braucht hat
hier genau das richtige Buch, denn die Autorin beschreibt alles sehr Bildlich.
Die Autorin schafft es auch mit ihrem Schreibstil mich zu überzeugen denn dieser ist flüssig,
bildlich und wunderbar einfach zu Lesen. Auch schafft es die Autorin einem beim Lesen diese
Familiäre Gefühl zu geben welches auch im Buch ist. So als wäre man selber dabei.
Da die Autorin mit einem hohen Tempo schreibt, genau wie in der Ich-Perspektive, kann man
manchmal die Geschichte nicht ganz verfolgen. Das man die Geschichte nicht so mit verfolgen
kann wirkt sich bei diesem Buch aber nicht negativ aus sondern Positiv.
So sieht man die Wendungen nicht voraus und man ist sehr überrascht wenn eine Wendung
kommt. Das macht den Lesespaß nochmal mehr aus.
Für mich ist das ein gelungenes Buch und ich werde von der Autorin noch weitere Bücher lesen.
4 Eulen bekommt diese Buch von mir, ich ziehe wirklich ungern diese 1 Eule ab doch irgendwas an 
diesem Buch fehlt mir einfach noch und ich bin sicher das die Autorin sich noch bessern kann.

Mittwoch, 29. April 2015

Eliza Graham - Das geheime Bild


ISBN: 978-3-442-37848-7
ISBN eBook: 978-3-641-09615-1
Seitenanzahl: 384 Seiten
Genre: Roman


Veröffentlicht Juni 2013
Preis: 9,99€ (Taschenbuch Ausgabe)
8,99€ (eBook Ausgabe)


Verlag: Blanvalet
Leseprobe hier


Kauft das Buch über Amazon



Über die Autorin:
Eliza Graham ist Autorin und Journalistin. Für ihren ersten Roman Weil du mich liebst suchte
sie über fünf Jahre lang einen Verleger, bis er mit großem Erfolg in England erschien. Auch in
Deutschland eroberte sie damit die Bestsellerlisten. Eliza Graham lebt mit ihrem Mann, ihren
Kindern und ihrem Hund in Oxfordshire, nordwestlich von London.


Klappentext:
Letchford, ein englischer Landsitz. Die kleine Meredith und ihre Schwester beschädigen beim
Spielen ein Wandgemälde, das ihr Vater einst von ihrer Mutter gemalt hat. Dahinter kommt
ein anderes Bild zum Vorschein. Es erzählt eine Geschichte, die verborgen bleiben soll.

Zwanzig Jahre später kehrt Meredith nach Letchford zurück. Nach dem Tod ihrer Mutter und
einer Ehekrise liegen schwierige Zeiten hinter ihr, doch auch die Ruhe auf Letchford ist
trügerisch: Schon bald wird ein erschreckender Fund lange zurückliegende Ereignisse wieder
ans Licht bringen …
Inhaltsangabe:
Meredith hat keine leichte Zeit. Ihr Mann der in Afghanistan sein Bein verloren hat schließt sie
komplett aus seinem Leben aus. Da dies für ihre Ehe nicht gut ist hat Meredith begonnen wieder
als Lehrerin zu Arbeiten, in der Internatsschule von ihren Eltern.
Dank der Eltern ist das ehemalige Landgut Letchford nun eine renommierte Eliteschule geworden.
Doch der Vater von Meredith leidet noch sehr unter dem Tod der Mutter, ihm fällt es sehr schwer
den Alltag wieder aufzunehmen. Als ihm dann noch eine mysteriöse Babypuppe zugespielt
wird in der ein Messer steckt ist er völlig fertig. Alles sieht zuerst danach aus als hätte seine
Tochter Meredith ihm diese Puppe zugeschickt.
Das will Meredith nicht auf sich sitzen lassen und stellt Nachforschungen an. Doch die bösen
mysteriösen Vorkommnisse hören nicht auf und Meredith glaubt langsam das es ein zusammenhängt 
mit einem Wandgemälde gibt. Diese Bild hat sie zusammen mit ihrer Schwester
einmal entdeckt. Es stellt eine ihnen unbekannte Frau dar.
 Oder hat doch Meredith Vater selber die Finger im Spiel?
Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Alle Romane von Eliza Graham haben ein tolles Cover muss ich
sagen. Diese hier ist eins meiner Lieblingscover von ihr. Mir gefällt die Blüte oben und dann
der See unten mit dem Herrenhaus im Hintergrund.


Meine Meinung:
Diese Buch ist keine Urlaubslektüre, zumindest nicht für Leute die im Urlaub lieber eine schöne
einfache Geschichte lesen möchten. Diese Buch lässt einen mit rätseln und mitfiebern.
Auch wenn es ein Frauenroman ist so hat die Autorin es wunderbar geschafft mich in die Welt
von Meredith zu bringen und mit ihr die Geheimnisse zu lüften. Es gibt Stellen in diesem Buch
da hat es die Autorin, mit ihrem Schreibstil, geschafft das diese Stellen mit unter die Haut gehen.
Die Autorin hat es bei ihren anderen Romanen schon geschafft mich von ihrem Schreibstil zu
überzeugen und hier in diesem Roman hat sie das nochmal gesteigert.
Ich hoffe wirklich das sie nochmal ein neues Buch raus bringt denn ich bin ein kleiner Fan
geworden. Sie schreibt einfach sehr flüssig und dazu sehr bildlich. Man sieht sich selber da stehen
und mit Meredith mit rätseln was wohl mit dem Wandgemälde sein könnte. Diese Buch ist so
spannend das man es am liebsten gar nicht aus der Hand legen würde.
Diese Buch bekommt von mir 5 Eulen und ich empfehle es jedem der solche Geschichten gerne
liest und auch gerne mit rätselt.

Dienstag, 28. April 2015

Mario Giordano - Tante Poldi und die sizilianischen Löwen


ISBN: 978-3-431-03914-6
ISBN eBook: 978-3-7325-0608-8
Seitenanzahl: 367 Seiten
Genre: Krimi
Teil: 1 von 3


Veröffentlicht März 2015
Preis: 14.99€ (Taschenbuch Ausgabe)
(eBook Ausgabe)


Verlag: Bastei Lübbe
Leseprobe hier


Kauft das Buch über Amazon



Über den Autor:
Mario Giordano, geboren 1963 in München, studierte Psychologie in Düsseldorf, schreibt
Romane, Jugendbücher und Drehbücher (u.a. Tatort, Schimanski, Polizeiruf 110, Das
Experiment). Er lebt in Köln.


Klappentext:
Meerblick. Sonne. Ruhe. Mehr will Poldi nicht, als sie kurz nach ihrem sechzigsten Geburtstag
von München nach Sizilien zieht. Dabei hat sie aber nicht mit der Familie ihres verstorbenen
Exmannes gerechnet. Denn die, Sizilianer durch und durch, wollen Poldi natürlich das 
Dolce Vita nahebringen. Das war's dann mit der Ruhe. Als wäre es damit nicht genug: Eines
Tages verschwindet Valentino, der Poldi in Haus und Garten ausgeholfen hat, spurlos. Ist er etwa
in die Fänge der Mafia geraten? Poldi macht sich auf die Suche – und kreuzt dabei schon bald
den Weg des attraktiven Commissario Montana ...   

Inhaltsangabe:
Isolde Oberreiter, sie wird Poldi genannt, zieht von München nach Sizilien. Das hat mehrere Grunde doch der Hauptgrund ist das dort die Familie von ihrem verstobenen Mann lebt.
Sie wird 60 Jahre alt und an diesem Tag setzt Sie sich auf den Beifahrersitz von ihrem Alfa
Romeo. Da sie nicht selber fahren kann lässt sie sich von ihrem Neffen bis nach Sizilien fahren. Isolde, oder auch Tante Poldi, kann er spüren ob es an einem Ort gute oder schlechte
Schwingungen gibt. Da sie an einem Ort mit schlechten Schwingungen nicht leben möchte
dauert es bis sie in der Via Baronessa in Torre Archirafi ein für Sie geeignetes Haus findet.
Es dauert nicht lange bis sie aber auch hier nicht mehr Ruhe hat. Denn schon bald nach ihrem
Einzug wird ihr Nachbar, Valentino, vermisst. Nach ganzen vier Tagen findet man sein Auto
und man findet seine Leiche an einem Standabschnitt. Tante Poldi möchte dem ermittelnden
Commissario Montana helfen.

Cover:
Das Cover würde super auffällig gestaltet. Doch genau das ist so toll an dem Cover.
Diese Cover ermutigt einen richtig das Buch zu Lesen. Tolles Buntes lustiges Cover.


Meine Meinung:
Der Autor hat es geschafft mit diesem Buch einen tollen Auftakt zu schaffen für eine bestimmt
interessante Krimi-Serie. Tante Poldi ist eine super coole Ermittlerin und es macht Spaß mit ihr
dieses Buch zu verfolgen. Stur und ein bayrischer Dialekt das macht Tante Poldi aus.
Doch Tante Poldi hat das Herz auf dem rechten Fleck und genau das ist es was diese Dame
ausmacht.
Der Autor hat es geschafft eine sympathische ältere Dame zu erschaffen die einen gerne in ihre
Welt entführt. Da der Autor italienische Wurzeln hat kennt er sein Handwerk ganz genau und hat
es toll geschafft uns Leser in die Italienische Welt zu entführen. Der Roman geht Schlag auf
Schlag von einer Sache in die andere über, die Ermittlungen laufen sehr schnell und zügig voran.
Das Tempo ist aber toll und man kommt nicht aus der Geschichte raus auch wenn es schnell
voran geht. Die Figuren in dem Buch sind super ausgearbeitet und man kann alles wunderbar
nachvollziehen. Jede kleine Handlung passt zu allem was passiert und die Geschichte hat einen
sehr flüssigen lauf. Der Autor trägt mit seinem tollen und lückenlosen Schreibstil dabei bei.
Ich finde diese Buch ist ein gelungenes Sommerbuch.
5 Eulen bekommt der erste Tante Poldi Krimi von mir.

Marc Levy - Die zwei Leben der Alice Pendelbury

ISBN Gebunden: 978-3-7645-0444-1
ISBN Taschenbuch: 978-3-442-38028-2
ISBN eBook: 978-3-641-08890-3
Seitenanzahl: 352 Seiten
Genre: Roman


Veröffentlicht Mai 2013
Preis: 19,99€ (gebundene Ausgabe)
9,99€ (Taschenbuch Ausgabe)
8,99€ (eBook Ausgabe)


Verlag: Blanvalet
Leseprobe hier


Kauft das Buch über Amazon



Über den Autor:
Marc Levy wurde 1961 in Frankreich geboren. Nach seinem Studium in Paris lebte er in
San Francisco. Mit siebenunddreißig Jahren schrieb er für seinen Sohn seinen ersten Roman,
Solange du da bist, der von Steven Spielberg verfilmt und auf Anhieb ein Welterfolg wurde.
Seitdem wird Marc Levy in fünfundvierzig Sprachen übersetzt, und jeder Roman ist ein
internationaler Bestseller. Marc Levy lebt zur Zeit mit seiner Familie in New York.


Klappentext:
Kann man der Liebe seines Lebens zweimal begegnen?
Brighton, Dezember 1950. Alice verbringt mit ihren Freunden einen wunderbaren Tag am Meer.
Als sie aus Spaß eine Seherin besucht, ahnt sie nicht, dass deren Worte ihr Leben für immer
verändern werden: „Der Mann, der der wichtigste Mensch für dich sein wird, derjenige, den du
seit jeher suchst, ist gerade hinter dir vorbeigegangen. Um ihn zu finden, wirst du sechs
bestimmten Personen begegnen müssen. In dir stecken zwei Leben – das, das du bereits kennst,
und das andere, das noch auf dich wartet …“ Für Alice ist es der Beginn einer außergewöhnlichen
Reise zu sich selbst – und zu der großen Liebe.

Inhaltsangabe:
1950, Dezember: Alice Pendelbury, die in London lebt und arbeitet, fährt kurz vor Weihnachten
mit Freunden auf einen Jahrmarkt, in Brighton. Dort kommt die Gruppe an einem Wagen von einer
Wahrsagerin vorbei, Alice hält nicht das geringste von Wahrsagerei und macht sich darüber nur
lustig. Alice aber wird von ihren Freunden herausgefordert und so kommt es das Alice sich von
der Wahrsagerin die Zukunft vorhersagen lassen muss.
Die Wahrsagerin sagt Alice das sie eben den Mann ihres Lebens getroffen hat und Alice es nicht
bemerkt hat, dieser wäre vor kurzem an ihr vorbeigegangen. Doch bevor Alice diesen Mann dann
nochmal wiedersehen würde müsste sie noch Sie noch 6 andere Personen Treffen.
Auch wenn Alice eigentlich nicht daran glaubt so lässt sie diese Vorhersage nicht mehr los.
Zusammen mit ihrem Nachbarn Daldry begibt sich Alice nun auf die Suche, ihre Suche führt die
beiden über die Landesgrenze hinaus bis nach Istanbul.

Cover:
Das Cover ist schön. Es zeigt anhand der Kleidung der Frau in welcher Zeit dieser Roman spielt.
So passt dann auch das Cover, wie eben auch der Titel, zum Inhalt des Buches.


Meine Meinung:
Dies ist mein zweites Buch von Marc Levy und ich bereue es das ich das Buch erst jetzt gelesen
habe. Die Geschichte die der Autor hier niedergeschrieben hat ist einfach toll und hat mich voll
und ganz in ihren Bann gezogen. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.
Die ich damals schon bei meinem ersten Buch gesagt habe ist der Schreibstil vom Autor einfach
klasse. Er ist sensibel und beschreibt alles sehr genau. Gerade so macht es Spaß Bücher zu lesen.
Genau so schafft es ein Buch mich in seinen Bann zu ziehen.
Ich war erst etwas verunsichert als es um die Wahrsagerei ging, denn auch ich glaube nicht so
wirklich an diese ganze Sache. Trotzdem habe ich mich entschieden das ich es weiterlese und hab
es bis jetzt nicht bereut. Es wird auch nicht das letzte Buch von diesem Autor gewesen sein.
Der Autor hat auch die Zeit in der das Buch sehr gut hinübergebracht und man konnte die kleinen
Entwicklungen der Zeit genau verstehen, selbst wenn man in ihr nicht gelebt hat.
Immerhin war es die Nachkriegszeit, für mich ist diese Zeit zum Leben unvorstellbar und doch
hat diese Buch geschafft diese Zeit auch mir etwas näher zu erläutern. Ich hatte somit nicht
nur Spaß am Lesen sondern habe auch ein klein wenig gelernt.

Diese Buch konnte mich voll und ganz überzeugen. Die Spurensuche von Alice nach dem Mann
ihrer Träume war abwechslungsreich und Spannend. Flüssig und Spannend würde die Geschichten vorangetriebenen und hat sehr viel Spaß beim Lesen gebracht. 5 von 5 Eulen.