Freitag, 17. November 2017

FactFriday

So nun wiedereinmal Freitag und wieder ein neuer Beitrag.
Mir machen diese Beiträge wirklich Spaß und ich finde es auch sehr Lustig
euch ein paar Sachen immer zu schreiben. Interessiert euch das den überhaupt?
Nun habt ich ein neues Thema für euch. Book Challenges.
  • Ich mache sehr gerne Challenges, wie man an Blanvalet sieht.
  • Ich versuche immer auch Challenges zu machen bei Instagram doch das schaffe ich nie bis zum Ende. Gefällt mir selber nie^^
  • Gerne würde ich mehr solcher Challenges machen doch es klappt irgendwie nie.
  • Ich wollte mir mal eine Challenge selber ausdenken, hat auch nie geklappt.

 Dies ist wieder ein Thema was ich sehr klein halte denn mir fällt hierzu auch nicht mehr ein. Ich mache wie gesagt solche Challenges gerne doch leider schaffe ich es dann doch nie zuende.

Angelika Schwarzhuber - Der Weihnachtswald


 Angelika Schwarzhuber - Der Weihnachtswald 

Seitenanzahl: 416 Seiten
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Reihe: ---
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch
Veröffentlicht: September 2017
 

ISBN: 978-3-7341-0136-6 (TB),
978-3-641-20009-1 (eBook)
Preis: 9,99€ (TB), 8,99€ (eBook)
Kaufen über Amazon / Verlag

Informationen über die Autorin:
Die bayerische Autorin Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie und einem äußerst willensstarken Kater, der in Eigenregie die Schlafzeiten der Autorin bestimmt, in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als Drehbuchautorin für Kino und TV (u.a. »Eine unerhörte Frau«). Wenn sie nicht am Computer Texte dichtet, verzieht sie sich gerne mit Freunden in kleine Berghütten zum Schafkopfspielen. 


Klappentext vom Buch: Wenn der Weihnachtsstern am hellsten leuchtet, ist es Zeit, einander zu vergeben …
Wie jedes Jahr an Weihnachten macht sich die alleinstehende Anwältin Eva auf den Weg zu ihrer Großmutter Anna. Das stattliche Anwesen der Familie, umringt von einem Garten mit einem Wald aus Tannenbäumen, ruft viele Erinnerungen hervor. Hier wuchs Eva auf, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen waren. Im Haus trifft sie nicht nur auf ihren Jugendfreund Philipp, sondern auch auf das Waisenkind Antonie. Während draußen ein Schneesturm tobt, verschwindet das Kind plötzlich spurlos. Auf der gefährlichen Suche nach Antonie landen Eva und Philipp unversehens in der Vergangenheit ...
 


Inhaltsangabe:
Eva fährt jedes Jahr zu Weihnachten wieder zu ihrer Großmutter. Dort ist sie aufgewachsen und sieht es mehr als Pflicht zu Weihnachten dort hin zu fahren. Für die erfolgreiche Anwältin ist Weihnachten eher Kitsch als ein Familienfest. Das ihr Großmutter dann auch noch ein Waisenkind eingeladen hat versteht sie überhaupt nicht. Am liebsten würde sie sofort wieder abreisen und weiter Arbeiten statt diesen blöden Trubel um weihnachten mitzumachen. 


Meine Meinung zum Cover:
Das Cover finde ich einfach wunderschön. Die Farben passen wunderschön zusammen und die Goldene Schrift passt hier richtig schön ins Buch.
 


Meine Meinung zum Buch:
Dieses Buch ist mitlehrweile nicht mehr das einzige welches ich von der Autorin gelesen habe, durch Anna habe ich die Autorin für mich entdeckt und bereue es auch bei diesem Buch nicht. Das Buch ist wunderschön und auch die Geschichte ist so toll geschrieben worden das ich die Geschichte in einem durchgelesen habe. Geschrieben ist alles sehr flüssig, locker und ausgeglichen geschrieben. Ich hoffe ihr verstehe was ich damit meine. Immer wenn dort die Geschichte hoch geht, geht sie auch im nächsten Moment wieder runter das alles doch recht harmonisch rüberkommt. Eva ist eine sehr selbstsichere und moderne Karrierefrau die wirklich Power hat. Hat mir wirklich gut gefallen. Doch manchmal war sie mit zu sehr Powerfrau. Ich gebe zu Weihnachten mochte ich bis vor 3 Jahren auch nicht, vielleicht würde meine Rezension anders ausgefallen, wenn sich das nicht geändert hätte. Wer weiß das schon. Doch jetzt mag ich Weihnachten wirklich, Feier es gerne und freue mich drauf. Lese eben auch jetzt gerne Weihnachtsbücher und kann dieses Buch euch nur empfehlen. Die Charaktere bilden sich weiter, sind wunderschön ausgeschrieben und es passt einfach alles wunderbar zusammen. Frau Schwarzhuber hat hier einen der schönsten Weihnachtsromane geschrieben die ich in den letzten 3 Jahren gelesen habe. Dieses Buch ist eins meiner Highlights in diesem Jahr kann ich jetzt schon sagen.

Fazit zum Buch:
Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte die ich euch mit vollem Herz empfehle. 5 volle Füchse vergebe ich hier sehr gerne. Ich würde mehr vergeben, wenn ich sie hätte.

Donnerstag, 16. November 2017

Jodi Ellen Malpas - One Night 01 - Die Bedingung


 Jodi Ellen Malpas - One Night 01 - Die Bedingung 

Seitenanzahl: 544 Seiten
Genre: Erotik
Verlag: Goldmann
Reihe: One Night
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch
Veröffentlicht: August 2017
 

ISBN: 978-3-442-48644-1 (TB), 978-3-641-21051-9 (eBook)
Preis: 12,00€ (TB), 9,99€ (eBook)
Kaufen über Amazon / Verlag

Informationen über die Autorin:
Jodi Ellen Malpas wuchs im englischen Northampton auf, wo sie auch heute noch mit ihren beiden Söhnen und einem Beagle lebt. Bevor sie zum Schreiben kam, arbeitete sie im familieneigenen Bauunternehmen. Mit ihrem erotischen Debüt, der Trilogie »Lost in you«, begeisterte sie auf Anhieb die Leserinnen und war wochenlang auf den Bestsellerlisten der »New York Times« und der »Sunday Times« vertreten. 


Klappentext vom Buch:
Livy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren ...
 


Inhaltsangabe:
Lieber Chucks als High Heels. Lieber Ruhig statt Party. So ist die junge Livy. Sie ist eine sehr Bodenständige junge Frau und glücklich mit ihrem Leben, ihre Großmutter aber nicht. Diese hätte Livy sehr gerne in festen Händen. Ihr bester Freund ist genau derselben Meinung wie die Großmutter und möchte Livy wenigstens ein bisschen unter die Leute bekommen. Doch es gibt einen guten Grund wieso Livy doch lieber für sich bleibt.
 


Meine Meinung zum Cover:
Das Cover ist wunderschön. Edel und es hat mich verzaubert.
 


Meine Meinung zum Buch:
Eigentlich ist mir dieses Buch gar nicht aufgefallen als es rausgekommen ist. Erst im Laufe vom September ist mir dann diese Reihe aufgefallen, in das Cover habe ich mich direkt verliebt. Also dachte ich mir das ich dem Buch doch mal eine Chance gebe. Gelohnt hat es sich, auch wenn der Anfang wirklich zäh wie Kaugummi war. Ich brauchte wirklich eine Weile bis ich in das Buch eingestiegen war und wollte schon fast aufhören als es mich dann doch gepackt hat. Geschrieben würde das Buch aus der Sicht von Livy alleine, hier hätte man vielleicht wechseln können den so erfährt man nur eine Seite. Der Schreibstil ist zwar die meiste Zeit sehr flüssig doch es gab hin und wieder stellen da fand ich ihn dann doch wieder sehr abgehackt. Sobald ich aber richtig in der Geschichte war fiel mir das gar nicht mehr auf. Die Geschichte hatte mich in ihrem Bann und ich wollte wissen wie das Buch endet. Trotzdem aber fiel mir noch etwas auf, bei den Intimen Szenen sind so manche Beschreibungen etwas seltsam und da muss man erst einmal nachdenken. Es wirkt merkwürdig und hat mich auch einmal komplett aus der Geschichte gebracht. Zuviel Intime Szenen sind es nicht geworden, es ist alles stimmig bis auf manche merkwürdigen Beschreibungen. Sonst ist das Buch eigentlich sehr gut und ich werde Band 2 sicherlich auch bald Lesen.

Fazit zum Buch:
Ein holpriger Auftakt in eine bestimmt interessante Reihe. 3 sehr gute Füchse.

Mittwoch, 15. November 2017

Francesca Barra - Ein italienischer Sommer


Francesca Barra - Ein italienischer Sommer
Seitenanzahl: 256 Seiten
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Reihe: ---
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch
Veröffentlicht: April 2017

ISBN: 978-3-7341-0432-9 (TB),
978-3-641-18453-7 (eBook)
Preis: 9,99€ (TB), 8,99€ (eBook)
Kaufen über Amazon / Verlag

Informationen über die Autorin:
Francesca Barra wurde in Policoro, einem Ort in der Provinz Matera, geboren. Sie arbeitet als Drehbuchautorin und freie Journalistin für Film, Fernsehen und Radio sowie für diverse Printmedien. Ein italienischer Sommer ist ihr erster Roman auf Deutsch.


Klappentext vom Buch:
Caterina kann es nicht erwarten, der Enge ihrer Heimatstadt Matera zu entkommen und endlich etwas von der Welt zu sehen. Ihre Reise führt sie nach Rom, wo sie Pietro kennenlernt, für den sie schon bald mehr als nur Freundschaft empfindet. Immer mit dabei ist das Rezeptbuch ihrer Großmutter, das Caterina keinen Moment unbeaufsichtigt lässt, denn es enthält alles, woran sie sich so gerne erinnert — die Düfte ihrer Kindheit, das Gefühl eines nie endenden Sommers, glückliche Stunden in der heimeligen Küche. Als ihre Großmutter überraschend stirbt und ihr ein altes Strandhaus hinterlässt, muss Caterina eine folgenschwere Entscheidung treffen ...


Inhaltsangabe:
In der Provinz Matera spielt diese Geschichte die abwechselnd von der Nonna Teresa und der Enkelin Caterina erzählt. Nonna Teresa heiratete mit 16 in eine Reiche Familie und war bis zu ihrem Lebensende die Frau des Bürgermeisters.
Caterina möchte ihre Heimat eigentlich gar nicht verlassen doch sie möchte auch Studieren, also wagt sich den großen schritt und geht für ihr Literatur- und Philosophiestudium nach Rom. Dort in der großen Stadt lernt sie den sympathischen Pietro kennen. Dieser ist durch seine Art das komplette Gegenteil von Caterina. Doch wie heißt es so schön? Gegensätze ziehen sich an.


Meine Meinung zum Cover:
Also wer bekommt bei diesem Cover nicht Lust auf ein Eis? Also mir ging es so und deswegen wollte ich das Buch Lesen. War eine reine Cover Entscheidung.


Meine Meinung zum Buch:
Dieses Buh hatte ich gelesen als er schienen ist, da war es warm und man bekam bei dem Anblick vom Cover Lust auf ein Eis. Nun möchte ich euch aber eine Rezension zu diesem Buch schrieben. Doch jetzt möchte ich aber zu dem Schreibstil der Autorin kommen. Leider muss ich sagen das dieser mich nicht so angesprochen hat wie ich es gehofft hatte. Trotzdem ist der Roman aber wunderschön beschrieben worden von der Autorin. Man bekommt direkt mit wie sehr Heimatgefühl Caterina doch hat. Liebe, Familie und Vertrauen ist in dem Buch wirklich sehr schön behandelt worden. Trotzdem ist die Art wie die Erzählungen geschrieben sind einfach nicht richtig rund und so ist der Lesefluss bei der Geschichte einfach ein bisschen gestört. Man braucht eine Weile um erst richtig in die Geschichte zu finden. Doch leider muss ich auch sagen das die Charaktere sehr weit weg wirken durch ihren Schreibstil, man fühlte sich den Figuren gar nicht nahe. Das Ende vom Buch ist spannend doch bis man dort ist hat man fast schon keine Lust mehr das Buch zu Ende zu Lesen. Schade eigentlich denn die Geschichte könnte sehr schön sein.

Fazit zum Buch:
Es gibt Punkte in dem Buch die sind wirklich toll, leider sind dass viel zu wenig. Es gibt 2 Füchse für das Buch.

Sonntag, 12. November 2017

SonntagsZitat

Ich glaube an die wahre Liebe, verstehst du? Ich glaube nicht, dass jeder das Recht hat, seine Augen zu behalten oder gesund zu bleiben oder sowas, aber jeder sollte die wahre Liebe erleben, und die sollte mindestens solange dauern wie dein Leben.
----- aus dem Film 'Das Schicksal ist ein mieser Verräter